Schrottgrenze - Alles Zerpflücken
Neues Album!
Format

ab 16,90 €

Endpreis*, zzgl. Versand

sofort bestellbar

Beschreibung

Schrottgrenze sind für mich persönlich ein absolutes Highlight in der deutschen Indie-Schrammel-Pop-Punk-Landschaft, ein Unikat, schlecht zu vergleichen mit anderen Bands. Nach Hammer-Alben wie Chateau Schrottgrenze oder Schrottism, die ich beide nahezu kaputt genudelt habe, war zwischenzeitlich erstmal Schluss, was schade war, aber die Band hat sich neu erfunden, und wie!
Musikalisch immer noch unbeschwert und abseits der üblichen Kategorien, weil grundsätzlich mit einer riesengroßen Prise Pop-Zucker obendrauf, was ich sehr schätze, hier gibt es immer nicht nur herrlich überlebensgroße Gesten, sondern mittlerweile auch thematischen Fokus auf Missverhältnisse, immer sympathisch, aber nie übertrieben klamaukik vorgetragen (jeder erinnert sich an den Monsterhit-Ohrwurm "Sterne" vom letzten Album Glitzer auf Beton!). Das Besondere: mir als Hetero-Normalo werden hier in meinem Lieblingsgenre queere Themen derart lebensnah und untheoretisch angetragen, dass ich mich nicht abgekanzelt fühle wegen "keine Ahnung haben", was wohl definitiv der Fall ist, sondern einen Einblick bekomme. Trifft genau auf den Punkt und bekommt von mir das Prädikat besonders wertvoll!
Mit den Gästen Elf und Dirk (von Slime) und Sokee!

Das Info: "Zwischen Rockfestivalbühne und Dragshow: Mitreißendes neues Schrottgrenze-Album das Queer-Thematik und kleine-große Lebensthemen tanzbar, lustvoll und wütend in eingängigen Indie-Pop-Songs verpackt. Schrottgrenze zerpflückt Schubladisierungen, Klischee-Denken und Heteronormativität. Nachdem die Gruppe, die bereits 1994 gegründet wurde, nach langjähriger Pause 2017 ihr Comeback gefeiert hatte, schlug man ein neues Kapitel auf: nach dem späten Coming Out von Sänger Alex Tsitsigias widmete man sich nun einem bisher in der Indie-Szene überraschend unbearbeiteten Feld: Queeren Themen. Dass das Spaß macht und nicht zu akademisch daher kommt, ist dem musikalischen Können der Band zu verdanken und ihrer Fähigkeit ganz großartige Indie-Pop-Stücke zu schreiben. "Alles zerpflücken" ist Power-Pop, Punk und Indie-Rock auf einmal. Ein Spagat, den kaum jemand hinbekommt: Lieder die in einer queeren Bar, auf der Antifa-Demo oder bei der Erstsemester-Party gleichermaßen funktionieren, zu denen man die Faust in den Himmel recken, knutschen oder einfach nur feiern kann. Diese 12 Deutsch-Pop Stücke, die immer mal wieder lakonische Indie-Melancholie und verträumte Pop-Phantasie durchschimmern lassen, sind zugleich das Wütendste was die Band bisher vorgelegt hat. Der politische Anspruch des Albums zeigt sich auch an der Gästeliste: Mit Elf und Dirk von der legendären Hamburger Politpunkband Slime verweisen Schrottgrenze auf ihre musikalische Verwurzelung im Punk. Genre-übergreifend steuert auch die queerfeministische Berliner Rapperin Sookee einen Part bei. "Alles zerpflücken" ist eingängig, macht Spaß und wütend, lässt uns Denken und Tanzen und ist nicht zuletzt ein brandaktuelles, wichtiges Statement."


Format: CD lp
Medium: Vinyl cd
Versandgewicht: 0,40 kg

Frage zum Artikel

Frage zum Artikel