S.N.O. (Stonewall Noise Orchestra) - The Machine, The Devil And The Dope
Format

12,90 €

Endpreis*, zzgl. Versand

Alter Preis: 19,90 €
2 Stk auf Lager

Beschreibung

Wichtigste Grundlage von The Machine, The Devil And The Dope ist der in jeder einzelnen Note spürbare Spaß aller Beteiligten. Ich muss zugeben, dass die neue Scheibe auf einer sagen wir mal: gesunden Portion Egoismus basiert, gesteht Gitarrist Snicken. Wir komponierten die Songs ausschließlich unter dem Aspekt, was uns auf der Bühne selbst am meisten Spaß macht. Das Ziel war ein geradliniges Rockalbum, das uns zu 100% repräsentiert. Snicken ist einer der wichtigsten Impulsgeber beim Stonewall Noise Orchestra. Er liefert die pfundigen Riffs und packenden Hooks, von ihm stammen sämtliche Texte. Zusammen mit seinen Kollegen Tony (Gesang), Mike (Gitarre), Jonas (Bass) und Mr. Pillow (Schlagzeug) füllt er die Stücke mit einem Temperament, das den Zuhörer bereits beim ersten Zugriff geradezu anspringt. Snicken: Irgendwelche Einschränkungen gab es für uns nicht, die einzige Vorgabe lautete: Let it rock! Und genau das machen die neuen Songs. Besser als im Titeltrack ´The Machine, The Devil And The Dope` lässt sich der eigenständige Klangkosmos der Band wohl kaum zusammenfassen. Auf dieses Stück sind wir besonders stolz, weil das simple Arrangement bewusst Raum zum Atmen lässt, der Song aber dennoch wie aus einem Guss klingt , strahlt Snicken und fügt hinzu: Die Nummer zeigt, dass mitunter die einfachsten Ideen die besten sind. Ähnliches gilt auch für den gnadenlos marschierenden Opener ´The Fever`, das hymnische ´Into The Fire` und für ´Stone Crazy` mit seinem 70s-Boogie-Rhythmus sowie dem von Black Sabbath beeinflussten Riff, das an die S.N.O.-Wurzeln erinnert. Ungewöhnlich dagegen klingt das punkige ´Welcome Home`, das Snicken treffend als short high tempo energy song bezeichnet. Interessant ist auch die Entstehungsgeschichte von ´I, The Servant`. Snicken: Die Idee zu diesem Stück existiert schon länger, wir haben sie in unterschiedlichen Fassungen ausprobiert, waren jedoch nie restlos zufrieden. Aber uns gefiel der textliche Ansatz, also haben wir es solange versucht bis wir eine überzeugende Version hatten.

Format: lp + cd CD
Medium: cd Vinyl

Frage zum Artikel

Frage zum Artikel